Warzen-Spindelstrauch - Euonymus verrucosa

Aus Heckipedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Warzen-Spindelstrauch
Art
Systematik
Klasse: Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige

(Rosopsida)

Ordnung: Spindelbaumartige (Celastrales)
Familie: Spindelbaumgewächse

(Celastraceae)

Gattung: Spindelbäume (Euonymus)
Art: Euonymus verrucosa
Wissenschaftlicher Name
Euonymus verrucosa
Scop.



Inhaltsverzeichnis

Synonyme

Warziger Spindelstrauch

Regional-Namen

Beschreibung

Habitus

Der Warzen-Spindelstrauch ist ein kleiner, etwas sparriger Strauch mit locker abstehenden Ästen, der 0,5 bis 2 Meter hoch wird. Seine Zweige sind fast stielrund, manchmal etwas stumpfkantig und dicht mit dunklen Korkwarzen besetzt, die ihnen eine sehr raue Oberfläche verleihen. Seine kleinen, einfachen bräunlichen Blüten sind unauffällig, im Gegensatz zu seinen rosaroten Kapselfrüchten, den Pfarrerkapperln, die beretis von weitem leuchten. Sein Herbstlaub zeigt sich strahlend orange bis dukelrot und verleiht jeder Hecke prächtige Farbakzente. Er bildet keine Ausläufer.

Triebe

Triebe des Warzen-Spindelstrauch

Die Rinde des Warzenspindelstrauches ist meist grau und feinrissig. Die Zweige sind fast stielrund oder stumpfkantig und auffällig korkwarzig. Die jungen, sehr dünnen Langtriebe sind allseits grün und mit auffallenden schwarzen Korkwarzen versehen, die in der Jugend ungeordnet, mit zunehmendem Alter dicht zusammenstehend, annähernd linienförmig angeordnet an Ästen und Stamm hinablaufen.

Blätter

Die einfachen, kurz gestielten Laubblätter des Warzen-Spindelstrauchs sind gegenständig angeordnet. Die Spreite ist eiförmig bis schmal elliptisch mit fein, oft nur undeutlich gesägtem Blattrand. Die Blätter sind fast kahl, Mittelnerv und Spreitenrand zart mit Härchen besetzt. Die graugrünen Blätter sind mit einer Länge von 3 bis 5 cm und einer Breite bis 3,5 cm deutlich kleiner als beim Gewöhnlichen Spindelstrauch. Sein Herbstlaub färbt in kräftigen Orange- und Rottönen. Auf Trockenstandorten verfärben sich die Blätter in ein zierendes Altrosa.

Blüte

Blüte des Warzen-Spindelstrauch

Die Blütenstände des Warzenspindelstrauchs stehen in Trugdolden in den Blattachseln und sitzen auf 3 bis 4 cm langen, fädigen Stielen. Die vierteilige Blüte ist braun-violett und verströmt einen unangenehmen, aasähnlichen Geruch, der zur Anlockung der Bestäuber (Fliegen) dient. Die einzelnen Blüten stehen in einer wenigblütigen (meist 1 bis 3) Zyme. Die Einzelblüte zeigt winzige, nierenförmige Kelchblätter und 4 rundliche, 2 bis 3 mm kleine Kronblätter, die am Rand leicht ausgefranst sind. Die Kronblätter sind an sich gelbgrün, jedoch dicht und fein rötlich punktiert, erscheinen sie aber bräunlich. Die Blütezeit ist Mai bis Juni.

Frucht

Früchte des Warzen-Spindelstrauches

Die Früchte sind tief vierlappig, abgerundet vierkantig vom Typ der "Pfarrerkapperl", allerdings sind die Kapseln rosenrot oder rötlich gelb. Der rote Samenmantel umgibt die schwarzen Samen nur zur Hälfte. Insgesamt ist die Kapselfrucht mit 10 bis 12 mm etwas kleiner als beim Gewöhnlichen Spindelstrauch.

Kerne, Samen

Verbreitung in Europa

Das Areal dieser Art erstreckt sich vom östlichen Mitteleuropa, über Südosteuropa bis in die kaukasische Steppe. Seine westliche Verbreitungsgrenze vorläuft in Österreich von Böhmen kommend durch Salzburg.

Verbreitung in NÖ

Diese Art ist im Bundesland vom Tiefland bis in die obere Bergstufe verbreitet. Im pannonischen Gebiet ist dieses Gehölz häufig anzutreffen, sonst zerstreut. Im Gebiet der Böhmischen Masse ist der Warzige Spindelstrauch gefährdet und meist auf Kleinstandorte mit besonderen Standortbedingungen angewiesen (Marmoradern, Reste von Mörtelschutt etc.)

Standort

Der Warzen-Spindelstrauch ist unter natürlichen Konkurrenzbedingungen etwas kalkliebend, gepflanzt ist er aber gegenüber dem Boden sehr anspruchslos, trockenfest aber auch etwas wärmebedürftig. In warmen Lagen ist die Art auch schattenertragend. Der Warzen-Spindelstrauch tritt meist in sommertrockenen Edel-Laubholzbeständen auf, mitunter auch in Gebüsch- und Saumgesellschaften.

Besonderheiten

Verwendung

Wegen der Giftigkeit der Samen ist der Warzen-Spindelstrauch nicht für den Konsum geeignet.

Eignung

Geeignet ist der Warzen-Spindelstrauch für warm-trockene Standorte. Wegen seiner geringen Höhe und Ausladung ist er auch für Rabatten geeignet.

Weblinks

Botanik im Bild - Flora von Österreich

Persönliche Werkzeuge